roomservice

Krankenhaus-Catering: Niederlande sind Pionier

… in Con­ve­nience, so meldet foodservice.de in sein­er Aus­gabe vom 18.August. “Die Nach­barn demon­stri­eren, wie man qual­i­ta­tiv hochw­er­tige Con­vience-Sys­tem­lö­sun­gen ein­set­zen kann, um die Prozesse in der Kranken­hausküche zu optimieren.”

Dass das nicht zu Las­ten der Qual­ität geht, son­dern im Gegen­teil sog­ar die Patien­ten­fre­undlichkeit erhöhen kann, dafür ste­ht das Beispiel des Maasstad-Kranken­haus­es in Rot­ter­dam. Statt mit ein­er eige­nen zen­tralen Küche arbeit­et das Kranken­haus seit 2011 mit dezen­tralen Sta­tion­sküchen. Die Patien­ten bekom­men Früh­stück und das (wie in den Nieder­lan­den übliche) kalte Mit­tagessen per Buf­fet­wa­gen serviert. Für das warme Aben­dessen wer­den Menüs des Tiefkühlspezial­is­ten Mar­fo eingesetzt.

Die Patien­ten wählen à la carte, wie in einem Restau­rant. Sie sind zeitlich flex­i­bel, wann sie essen möcht­en. foodservice.de meldet eine Vielzahl von Vorteilen dieses Sys­tems sowohl für das Kranken­haus alsauch die Patien­ten. Siehe dazu auch den Orig­i­nal-Artikel.